Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  
Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Ursache für plötzliche Todesfälle beim Sport. Bis zu 20 % aller Todesfälle beim Tauchen sind Folge von Herzkrankheiten (Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche).
Bei Vorliegen einer Herzkrankheit mit eingeschränkter Herzleistung (Herzinsuffizienz) und Belastbarkeit, bei bekannten, nicht behandelten Durchblutungsstörungen des Herzen (koronare Herzkrankheit mit Angina-pectoris-Symptomatik) und einer Reihe von Herzrhythmusstörungen besteht keine Tauchtauglichkeit. Das Spektrum an Herzerkrankungen ist sehr breit und erfordert eine Beurteilung im Einzelfall. Wenn eine Herzkrankheit besteht, empfiehlt sich vor der Tauchtauglichkeitsuntersuchung eine kardiologische Vorstellung.
(Quelle: Tetzlaff K., Klingmann C, Muth C.-M., Piepho T., Welslau W.: Checkliste Tauchtauglichkeit. Stuttgart: Gentner 2009)