Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Kindertauchen
  
Durch die verschiedenen Tauchsportorganisationen werden unterschiedliche Empfehlungen bzgl. des Kindertauchens gegeben. Tauchen kann man heute ab dem 8. Lebensjahr erlernen. Generell gilt aber, dass die körperliche und geistige Entwicklung des Kindes nicht dem chronologischen Alter entsprechen muss. Eine ausreichende Einsichtsfähigkeit in die Risiken des Tauchens sollte gegeben sein und kritisch hinterfragt werden. Einige Besonderheiten des kindlichen Organismus (z.B. geringerer Durchmesser der Atemwege und häufigere Probleme bei der Innenohrbelüftung) stellen einen Risikofaktor für Probleme beim Tauchen dar. Bei akuten Erkrankungen sollte deshalb generell nicht getaucht werden. Wenn chronische Erkrankungen (wie z.B. Asthma bronchiale, Diabetes mellitus, aber auch ADHS) bestehen, ist in der Regel im Kindesalter keine Tauchtauglichkeit gegeben.  
Bei der Tauchgangsplanung von Kindern ist zu berücksichtigen, dass die Tauchtiefe an das Alter angepasst werden muss (Faustregel: 1 Meter pro Lebensjahr). Wegen der erhöhten Gefahr einer Auskühlung muss die Tauchgangsdauer reduziert werden. Dekompressionspflichtige und Wiederholungstauchgänge sind bei Kindern generell nicht erlaubt. Eine 1:1-Betreuung von Kindern wird empfohlen.
(Quelle: Tetzlaff K., Klingmann C, Muth C.-M., Piepho T., Welslau W.: Checkliste Tauchtauglichkeit. Stuttgart: Gentner 2009)